Traveltip | Where to eat in New York City

NYC The Food Edition

Instagram beeinflusst unser Leben in vielerlei Hinsicht. Vor allem aber haben viele Menschen (mich eingeschlossen) durch Instagram begonnen ihr Essen zu fotografieren, sei es das Müsli am Morgen, die leckere Pasta beim Italiener oder auch nur ein schneller Snack bei Starbucks. Ich bin mir aber sicher, dass ich beim Durchsuchen eines alten Fotoalbums meiner Eltern kein einziges Foto von einer ihrer Mahlzeiten finden würde. Ich frage mich auch ob uns irgendwann unsere Kinder fragen werden: „Mama, was ist so interessant an diesem Müsli, dass du es unbedingt fotografieren musstest?“. Wahrscheinlich habe ich dann keine plausible Erklärung dafür. Vermutlich würde ich sagen: „Hat einfach gut in meinen Feed gepasst.“ ;). Bevor ich aber zu sehr abschweife und über die Tatsache, wie sich die Trends und Angewohnheiten der Menschen im Laufe der Zeit durch Social Media verändert haben, zu philosophieren beginne, möchte ich euch meine „Favourite Places To Eat“ in NYC zeigen. Hierbei hat mich Instagram inspiriert, denn ich habe zuvor schon ganz viele Bilder der Speisen in diesen Lokalen auf Instagram bewundern dürfen. Das sind meine Favoriten:

1. The Butcher’s Daughter
„The Butcher’s Daughter“ war das erste und auch das beste Restaurant, das wir in NYC besucht haben. Hier war es Liebe auf den ersten Biss, denn die Pancakes, die ich bestellt habe, waren einfach zum Verlieben. Noch nie habe ich so gute Pancakes gegessen und ich bin mir sich, dass ich das auch nicht mehr so schnell werde. Abgesehen von dem unglaublich leckeren Frühstück, ist „The Butcher’s Daughter“ eine sehr coole Location in SoHo mit weißen Wände und ganz vielen grünen Pflanzen. Wenn ihr dort frühstücken wollt, müsst ihr unbedingt vor 11 Uhr dort vorbeischauen, denn dann wird die Karte gewechselt. Aus diesem Grund gab es bei unserem zweiten Besuch Avocadotoast statt Pancakes.

2. Jack’s Wife Freda
Von „Jack’s Wife Freda“ (was für ein Name :D) habe ich zuvor schon sehr viel Positives gehört und deshalb war ich hier besonders neugierig auf das Essen. Mein Freund und ich haben beide die „Rosewater Waffle“ probiert, die sehr gut und einzigartig geschmeckt hat. So herausragend wie die Pancakes bei „The Butcher’s Daughter“ war die Waffel zwar nicht, aber trotzdem ist es meine Nummer 2. Auch dieses Restaurant liegt in SoHo und war völlig ausgebucht, denn anscheinend habe nicht nur ich von „Jacks Wife Freda“ gehört.

3. NINJA NEW YORK
Verrückt – das Wort, das „NINJA NEW YORK“ am Besten beschreibt. Das Restaurant sieht nämlich aus wie ein asiatisches Dorf, mit Kellnern verkleidet als Ninjas. Das Essen geht entweder in Flammen auf, wird als asiatischer Tempel serviert oder raucht. Abgesehen davon schmeckt es einfach nur köstlich. Wir hatten einen tollen Abend dort. Aber seht selbst.

4. Pietro Nolita
Das Pietro Nolita ist das rosaroteste Restaurant, das ich in meinem bisherigen Leben gesehen habe. Bereits in meinem letzten Blogpost über New York City habe ich euch das Pietro Nolita als eines der buntesten Fotolocations in NYC vorgestellt. Es ist für mich eines der besten Restaurants in NYC, weil es eine wirklich coole Location ist und auch die Pasta sehr gut geschmeckt hat. Hier ist es das Gesamtpaket, was das Restaurant so besonders macht. Und es ist ein Frauenmagnet, der auch mich angezogen hat, wie das Licht die Motten (haha was für ein Vergleich). Das Restaurant liegt auch in SoHo, zufällig gleich neben „The Butcher’s Daughter“.

5.The Bakery by Woops!
Die kleine Bäckerei namens „The Bakery by Woops!“ ist zwar kein wirkliches Restaurant, aber ein echt netter Ort um zu Frühstücken, wo man leckere Backwaren und Macarons verspeisen kann. Wir haben den Besuch gleich mit unserer Sightseeing Tour durch Brooklyn verbunden. Dort konnte ich es mir auch so richtig gut vorstellen den ganzen Tag an meinem Laptop zu sitzen und Blogposts zu schreiben, denn die Locations ist wirklich sehr süß und einladend.

6. by CHLOE.
„by CHLOE.“ ist ein veganes Restaurant in NYC, das bekannt ist für sein pinkes Ketchup. Natürlich musste ich das sofort selbst probieren, deshalb standen ein veganer Burger, Sweetpotato Fries, pinkes Ketchup (Ketchup aus roten Rüben) und eine Kokosnuss auf der Speisekarte. Die Kokosnuss war ausgezeichnet, der Burger schmeckte sehr lecker, aber das Ketchup war ehrlich gesagt nicht so mein Fall. Zum Glück gab es ja auch noch eine Saucenalternative. Sehr fasziniert hat mich aber der Burger, denn ich habe, abgesehen davon dass er nicht so fettig war wie so manch anderer Burger, keinen Unterschied zu einem nicht-veganen Burger bemerkt.

7. Vapiano New York
Juhuuuu es gibt einen Vapiano in NYC, denn jeder der mich kennt weiß, was für ein riesengroßer Vapiano Liebhaber ich bin. Es war auch sehr erfrischend bei dem großen Angebot an Burgern und Co mal etwas „Normales“ zu essen, das preislich auch stimmte. Die Portionen sind wesentlich größer als die Portionen in Wien und die Musik im Restaurant ist lauter, ansonsten konnte ich kaum einen Unterschied zu den Filialen in Österreich erkennen.

Was ihr auf jeden Fall auch probieren solltet ist das gerollte Eis bei „10 Feet Bellow“ in Chinatown und das Eis mit Zuckerwatte bei „Odd Fellows“.

Natürlich darf ein Hot Dog in New York auch nicht fehlen.

Die Preise in New York sind aber etwas höher als bei uns in Österreich, wenn man etwas anderes essen möchte als Burger bei McDonalds oder Sandwiches bei Subway, aber bei so leckerem Essen nimmt man das auch mal in Kauf. Im Notfall gibt es auch noch Starbucks mit leckeren Muffins an jeder Ecke.

Habt ihr schon ein paar kulinarische Highlights in NYC erlebt? Hinterlasst mir doch ein Kommentar. Mehr Blogbeiträge über die wunderschöne Stadt, die niemals schläft, gibt es in Kürze.

xoxo Vanessa

4 Kommentare

  1. GÜNTERGEORGGOLD
    10. September 2017 / 22:37

    Super Fotos, super Essen! Ich hoffe, du hast von dem Spirit ein bisschen was mitgenommen und wirst uns in Zukunft in der Wohnung auch so etwas feines kredenzen 😉

    • Vannese by Vanessa
      19. September 2017 / 18:00

      Danke vielmals! 🙂 Leider hab ich ja die Sachen nicht selbst zubereitet, aber wenn du etwas Leckeres kochst, kann ich dir dann sagen, ob es genauso gut schmeckt wie in NYC ;).

      Alles Liebe,
      Vanessa

  2. beachgirl
    11. September 2017 / 9:36

    Schaut lecker aus!!! Yummy

    • Vannese by Vanessa
      19. September 2017 / 17:56

      Vielen Dank ! <3

      Alles Liebe,
      Vanessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.