Corona-Krise | Wie man die freie Zeit gut nutzt

Ich denke, in der Zwischenzeit haben wir es alle verstanden. Wir müssen zuhause bleiben, denn der Corona-Virus ist gefährlich. Für einige beginnt heute der Home Office-Alltag, andere von euch wurden vermutlich direkt freigestellt. Dadurch trifft es etwas ein, was unsere Generation ganz und gar nicht mehr gewohnt ist. Wir haben viel mehr Zeit. Jetzt stellt sich nur noch die Fragen: Wohin mit all der Zeit und wie kann man diese ordentlich für sich nutzen. Ich denke nämlich gerne positiv und möchte auch in Zeiten wie diesen die Vorteile hervorheben und den positiven Winkel jeder Situation hervorstreichen.

Generation „nie genug“

Bevor mir jemand gleich falsche Worte in den Mund legt. Natürlich finde ich den Coronavirus weder toll, noch unterschätze ich diesen und seine Auswirkungen. Doch ich sehe hier auch eine Gelegenheit, die wir alle für uns nutzen sollten. Wann haben wir schon Zeit im Überfluss? Wann haben wir nicht das Gefühl etwas zu verpassen oder sind nicht spät dran? So sieht mein Alltag zumindest meist aus. Der Nagellack wird last minute und schlampig aufgetragen. Auf die Body Lotion wird abends nach dem Duschen verzichtet, weil man eigentlich schon längst im Bett liegen sollte und Zeit für sich selbst wird überbewertet. Außerdem ist nun auch Zeit für Dinge, die man schon lange vorhat bzw. aufschiebt, sich aber nie die Zeit dafür genommen hat. Gemeinsam mit meiner Schwester haben wir uns überlegt, welche Dinge wir in den nächsten Tagen ZUHAUSE in Angriff nehmen wollen.

Me Time“

Me Time ist inzwischen ein „Luxusgut“ geworden und steht auf der Prioritätenliste oft viel zu weit unten. Jeder interpretiert Me Time anders und das ist auch in Ordnung. Ich kümmere mich dann sehr gerne um meine Schönheit und gönne mir etwas Glow mit wohltuenden Masken für Haut und Haare, gepflegten Nägeln, schönen gezupften Augenbrauen und frischen Haaren. Hier ein Tipp: Bevor man Letztere allerdings wäscht, könnte man die derzeitige Situation auch gut dafür nutzen die nächste Haarwäsche etwas hinauszuzögern, sollte euer Haar dazu tendieren, leicht fettig zu werden. Auch Tage ohne Makeup tun eurer Haut bestimmt ganz gut! Kümmert euch um euren Körper und sorgt dafür, dass ihr euch wohlfühlt.


Ausmisten/Aufräumen

Draußen scheint die Sonne und das schreit ganz nach Frühling. Und der Frühling steht für Frühjahrsputz. Wenn jetzt nicht die perfekte Zeit dafür ist, wann dann? Es gibt nichts zu verpassen und raus darf man so oder so nicht. Verleiht eurem Zuhause einen neuen sauberen Glanz und überlegt euch vielleicht, wie ihr die ein oder andere Ecke neugestalten könntet. Dadurch zieht auch gleich wieder mehr Frische und Freude ins Haus. Kümmert euch gut um eure Pflanzen, damit diese auch schön blühen und euer Zuhause freundlich wirken lassen.

Ausmisten steht eigentlich auch schon wieder lange auf meiner To Do Liste. Wer kennt das befreiende Gefühl nicht, nachdem der Kasten etwas leerer und man Dinge losgeworden ist, die man eigentlich schon gar nicht mehr sehen möchte. Ich werde die Zeit nutzen und überflüssige Kleidung auf mein Profil auf Mädchenflohmarkt hochladen. Schaut gerne dort vorbei.

Relaxen

Einfach einmal die Ruhe genießen. Plattformen wie Netflix und Co. stehen im Moment natürlich hoch im Kurs. Für Inspiration bereite ich gerade meine Favoritenliste vor. Bis dahin geht es hier zu meinen Lieblingsserien in der Vergangenheit.

Statt Netflixen kann man aber auch einfach mal ein Buch lesen, etwas Malen oder gemütlich am Balkon in der Sonne sitzen. Wer die Möglichkeit hat, wirklich zu Hause zu bleiben, soll diese Zeit auch gut nutzen und sich etwas Ruhe gönnen. Unsere Generation kriegt nie genug, will auf fünf Hochzeiten gleichzeitig tanzen und setzt sich selbst gerne unter Druck. Jetzt ist es an der Zeit diesen Druck rauszunehmen und wieder Energie zu tanken, für alles was, nach der Krise kommt. Fear of missing out? Nicht 2020.

Neues lernen

Die überraschend dazugewonnen Zeit könnte man auch dazu nutzen, etwas Neues zu erlernen. Nachdem es kein klassischer „Urlaub“ ist und es sowieso nicht ins Ausland gehen kann, könnte man sich dennoch an einer neuen Sprache versuchen. Ich bin mir sicher, jeder von uns hat eine Sprache im Kopf, die einen fasziniert und welche man schon länger beherrschen möchte. Jetzt ist die Gelegenheit da!


Meine größte Schwäche ist zum Beispiel Kochen und Backen. In den nächsten Tagen möchte ich mich dennoch wieder vermehrt an ein paar Kreationen versuchen und eventuell sogar einen Online-Kochkurs absolvieren. Vielleicht verbessern sich meine Kochkünste ja endlich dadurch.

Zeit gut nutzen

Ich denke, jeder von uns hat so die ein oder andere Sache, welche er sich schon länger vornimmt. Hier kann natürlich von einer positiven oder negativen Sache die Rede sein – aber jetzt ist die Zeit dafür gekommen. Gemeinsam mit meiner Schwester will ich mich nun wieder mehr um den Blog kümmern, welcher sicher auch unter dem Stress der letzten Monate gelitten hat. Aber auch nervige Dinge, wie Festplatte leerräumen, Handy leeren und Lernen gehören erledigt. Dies fällt leichter, wenn es in der Welt nichts zu verpassen gibt.

Und wenn derzeit schon nicht viel Spannendes passiert, kann man doch auch über die tollen Erlebnisse und Ausflüge in der Vergangenheit nachdenken und in Erinnerungen schwelgen. Daher habe ich mir auch vorgenommen, Fotobücher meiner vergangenen Reisen und Trips zu erstellen. Positives Denken wird dadurch angeregt und hoffentlich ein Lächeln bei der ein oder anderen Erinnerung ins Gesicht gezaubert.

Stay safe!

Schaut auf euch und gönnt euch die Ruhe, die uns vielleicht im ersten Moment noch etwas fremd vorkommt. Schützt euch vor dem Virus und nehmt die Lage ernst. Gemeinsam können wir diese Krise überstehen und ich versuche euch in dieser etwas zu unterhalten. Seien wir froh, dass es heutzutage Fernsehen, Social Media und digitale Kommunikationskanäle gibt! Aber versucht auch, die ein oder andere Stunde nicht vor dem Screen zu verbringen! Das kann ebenfalls positiv zum Wohlbefinden beitragen!

Wie verbringt ihr eure Corona-Quarantäne? Was möchtet ihr in den nächsten Tagen und Wochen erledigen?

Alles Liebe und passt auf euch auf,

Vanessa

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.