Fitness | Back on track mit Holmes Place

[Werbung]

Work-Life-Balance – Gar nicht so einfach

Work-Life-Balance – ein wohl sehr umstrittener Begriff in der heutigen Zeit. Wie ich vor Kurzem im Radio hören musste, nennen es einige Menschen sogar die neue Ausrede unserer Generation zum Faulenzen.

Ich bin da grundsätzlich ganz anderer Meinung. Ich denke, die Zeiten haben sich in den letzten Jahren sehr geändert. Heute hat man nicht mehr nur ein Hobby, nicht nur einen Beruf – also nicht nur eine Aufgabe im Leben. Die Arbeitswelt ist viel intensiver geworden und auch unsere Ansprüche an uns selbst werden sehr hoch gesetzt. Ich kann mir kaum vorstellen, dass vor 40 oder 50 Jahren jemand Student, Angestellter und Blogger zugleich war. Ich sage nicht, dass all diese Aufgaben gemeinsam anstrengender sein müssen als ein 40 Stunden Job. Anstrengend ist es aber auf alle Fälle, all diese Dinge zu koordinieren und unter einen Hut zu bringen. So viel steht fest – eine Aufgabe mit der unsere Generation definitiv tagtäglich konfrontiert wird.

Sport und Fitness: Wann?

Wo soll hier noch Platz und Zeit für Sport sein? Genau mit dieser Herausforderung wurde ich in den letzten Jahren konfrontiert. Was vielleicht einige nicht wissen: Ich habe meine ganze Kindheit und Jugend professionell getanzt, an Wettbewerben teilgenommen und viele Erfolge gefeiert. Sport, genauer gesagt das Tanzen, gehörte also mehr als nur zu meinem Alltag – es war eine Leidenschaft. Vor einem Jahr habe ich meine Tanzkarriere sozusagen (vielleicht auch nur vorübergehend) an den Nagel gehängt. Unter anderem aufgrund von Zeitmangel und vielleicht auch schlechtem Zeitmanagement. Sport und regelmäßige Bewegung ist in den Hintergrund gerückt, während sich langsam die Unzufriedenheit eingeschlichen hat. Ich möchte euch gar nichts vormachen, Sport von 100 auf 0 zu reduzieren ist keine gute Idee und macht sich definitiv am Körper bemerkbar.

Der berühmte Teufelskreis

Aber nicht nur die zusätzlichen Kilos haben mich unzufrieden und unglücklich gemacht. Die fehlende Bewegung, die schlechte Ernährung und das schlechte Gewissen haben ihren Rest dazu beigetragen. Man verfällt in eine Art Trott, aus dem es auch nicht leicht ist, wieder raus zu kommen. Viele kennen es vielleicht, ganz nach dem Motto „Jetzt is a schon wurscht“ fehlt oft die notwendige Motivation, um aus dem Loch zu kriechen.

Back on Track

Vor einigen Monaten bin ich aber an meine eigenen Grenzen gestoßen und ich konnte es nicht mehr ertragen mich so unwohl in meiner eigenen Haut zu fühlen. Nachdem ich genau wusste woher meine Unzufriedenheit gekommen war, war es höchste Zeit etwas daran zu ändern. Mit neuer Motivation habe ich mich also wieder dem Thema Fitness und „Selbstliebe“ gewidmet. Ich habe entschieden, wieder mehr auf mich und meinen Körper zu achten.

Gefehlt hat daher nur noch der perfekte Ort, an dem ich diese Ziele erfüllen konnte.

Das Holmes Place am Börseplatz

Nach sehr intensiver Recherche hatte ich ihn endlich gefunden, den perfekten Ort für mich und meine Ziele: das Holmes Place am Börseplatz. Denn schnell stellte ich fest, dass das Holmes Place viel mehr als nur ein Fitnessstudio ist. Es ist sozusagen eine Oase für Fitness Enthusiasten, welche sich ganz ihrem Körper und ihrem Wohlbefinden widmen möchten. Über fünf Stockwerke verteilt, findet man alles rund um Sport, Fitness, Spa und Wellness.

Fitnessbereich

Im Fitnessbereich vom Holmes Place werden nur die neuesten und hochwertigsten Geräte, die das Training erleichtern sollen, angeboten. Hier möchte ich euch ein paar Beispiele nennen: Am Laufband und am Stepper kann während dem Training zum Beispiel fern gesehen werden, während die Geräte für Kraftübungen über einen kleinen Display verfügen, welcher anzeigt, ob man die Übungen richtig bzw. im passenden Tempo ausführt.

Neben den Laufbändern, Rädern, Steppern und Geräten für Kraftübungen, findet man im Holmes Place auch eine CrossFit-Bereich sowie einen eigenen Hanteltrainingsbereich.

Gruppenkurse

Ein wichtiger Grund, warum ich mich für das Holmes Place am Börseplatz entschieden habe, ist außerdem das umfangreiche Kursangebot. Denn neben den klassischen Geräte-Trainingsmöglichkeiten gibt es hier drei Studios in welchen verschiedenste Live-Kurse angeboten werden. In Kursen wie zum Beispiel Zumba, Body Shape, Body Pump, Yoga und vieles mehr, kann man in einer Gruppe angeleitet von einem Fitness Trainer gemeinsam trainieren. Für mich persönlich deshalb so wichtig, da ich lieber im Team trainiere, als alleine. Es steigert meine Motivation und gibt mir das Gefühl bei besonders anstrengenden Übungen „Leidensgenossen“ zu haben. Außerdem macht es mit FreundInnen noch viel mehr Spaß, und wenn dann auch noch Musik im Hintergrund läuft, sind zum Beispiel die vielen Squats nur noch halb so anstrengend. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Trainer darauf achten, dass alle Übungen richtig und möglichst effizient ausgeführt werden.

Pool

Und nun zu meinem persönlichen Highlight. Jeder der Holmes Place Clubs verfügt über geräumige Pools, die zum Schwimmtraining oder zur Wassergymnastik einladen sollen. Im Holmes Place am Börseplatz findet man sogar  den größten Indoor-Swimmingpool im 1. Bezirk. Wenn es am Laufband mal zu öde wird oder die Beine am Fahrrad schon schmerzen, dann weiche ich gerne mal auf den Pool aus. Schwimmen ist schonend für die Gelenke, ist ein tolles Ausdauertraining und es ist sogar ziemlich entspannend. Man hat sogar die Möglichkeit an einem der Aqua Kurse teilzunehmen, um seinen Schwimmstil zu verbessern.

Spa und Wellness

Nach dem intensiven Training lädt der schöne Spabereich zum Entspannen ein. Im Whirlpool und in der Sauna kann man etwas runter kommen und dann auch noch etwas entspannen. Außerdem wird dadurch einem Muskelkater vorgebeugt. Der Besuch des Whirlpools ist für mich mittlerweile zu einem absoluten Muss geworden und ist etwas, auf das ich mich nach dem Sport immer freuen kann. Wenn ich nach einem harten Training und einem anstrengenden Tag an meinen Besuch im Holmes Place zurückdenke, muss ich nicht daran denken, wie anstrengend es war, sondern vorwiegend daran, dass nach der Anstrengung auch noch Entspannung wartet– so freue ich mich umso mehr auf den nächsten Besuch. Versteht ihr, was ich meine?

Ernährungsberatung

Das für mich wohl schwierigste Thema auf meinem Weg zu einem gesunden Lebensstil: Ernährung. Wie oft habe ich mich schon gefragt, was ich essen soll, wie viel ich davon essen soll oder auch wie oft ich essen soll, um mich gesund und ausgewogen zu ernähren. Im Holmes Place wird man quasi an die Hand genommen, denn man hat die Möglichkeit eine umfassende Ernährungsberatung bzw. ein Ernährungscoaching in Anspruch zu nehmen.

Dabei wird man zuerst genau abgemessen, das Stoffwechselalter wird analysiert und mit einem Ernährungsspezialisten wird ein Ernährungsplan erstellt, der auf den Lebensstil und die Ziele individuell zugeschnitten wird. Online bietet das Holmes Place sogar gesunde Rezepte, Kochtipps und viele Ratschläge in Bezug auf eine ausgeglichene Ernährungsweise an. Man bekommt also das Rundumpaket.

Personaltraining

Im Holmes Place hat man auch die Möglichkeit eine individuelle Trainingsbetreuung mit einem Personal Trainer zu buchen, wodurch man noch schneller seine persönlichen Ziele erreicht. Dabei wird das Training auf jede Person individuell angepasst. Um die beste Qualität zu garantieren werden die Trainer sorgfältig ausgewählt und genießen diese auch zahlreiche Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten in der internen „Holmes Place Academy“.

Das beste an der Sache ist, dass man alle sechs Monate einen Fitness-Check und eine Ernährungsberatung kostenlos in Anspruch nehmen.

Weitere Vorteile 

Last but not least: Holmes Place stellt seinen Mitgliedern auch noch Handtücher zur Verfügung. Das ist wirklich überaus praktisch und schafft mehr Platz in der Tasche. Außerdem gibt es WLAN, was man kaum in einem Fitnessstudio findet. Talking about Vorteile, habe ich denn eigentlich schon den Pool, den Whirlpool und die Sauna erwähnt?

Holmes Place – more than just fitness

Im Holmes Place am Börseplatz habe ich definitiv einen Ort für mich gefunden, an dem ich mich wohl fühle. Dort mache ich gerne Sport und es fühlt sich ungezwungen an. Mit den unterschiedlichen Kursen habe ich ausreichend Abwechslungsmöglichkeiten und kann mich auf unterschiedliche Art und Weise auspowern. Aber auch einen Pool als Alternative zu haben finde ich großartig, denn beim Schwimmen habe ich oft weniger das Gefühl, dass ich mich körperlich sehr verausgabe. Daher absolviere ich das Schwimmtraining vorwiegend an Tagen, an denen ich schon erledigt bin bzw. mich etwas ausgelaugt fühle.

Sauna und Whirlpool runden das Training ab und machen den Besuch im Holmes Place zu einem Erlebnis. Man kann sich eine Pause und einen Moment der Ruhe gönnen. Ruhe, für die man im stressigen Alltag sowieso viel zu wenig direkt im Club.

Work Life Balance – Mit Holmes Place kein Problem mehr

Da ich mich gerne im Holmes Place aufhalte, schaffe ich es auch leichter Fitness in meinen Alltag zu integrieren. Ich plane es bewusster ein, sodass die Sporteinheiten zu einem Pflichttermin werden – der sich allerdings nicht wie Pflicht anfühlt. Noch dazu ist das Holmes Place am Börseplatz perfekt für mich gelegen. Sowohl die Arbeit und die Uni befinden sich in unmittelbarer Nähe, wodurch ich den Besuch im Club direkt an meine alltäglichen Verpflichtungen dranhängen kann. Das Gefühl der Überwindung, extra noch ins Fitnessstudio zu fahren, fällt dadurch automatisch weg. Das war für mich in der Vergangenheit eine der größten Hürden.

First Results

Seit der Sport wieder in meinen Alltag eingezogen ist, fühle ich mich wohler in meiner Haut, viel ausgewogener und leichter. Ich werde nicht mehr von meinem schlechten Gewissen geplagt, welches mich am meisten runtergezogen hat. Ich bin motiviert mich zu bewegen und fitter zu werden. Ich freue mich schon auf viele intensive Trainings-Sessions und die Ergebnisse, die ich dadurch erzielen werde – sowohl auf der Waage als auch auf der Basis „Selbstliebe“. Ich möchte mir gar nicht zu viel Druck machen und mir einen Richtwert für einen Gewichtsverlust definieren, vorwiegend soll es um einen gesünderen Lebensstil und eine bessere Lebensqualität gehen. Wenn ich mich regelmäßig bewege und meinen Körper fit halte, wird sich dieser auf seine Art und Weise bedanken und sich so formen, sodass ich wieder zufrieden mit mir selbst sein kann.

Auf meinen Social Media Kanälen werdet ihr mich regelmäßig auf meinem Weg begleiten und in sechs Monaten dürft ihr mit einem Zwischenbericht über meine Fortschritte rechnen und hoffentlich mit ein paar tollen Vorher-Nachher Fotos. Meine Körpermaße sind eingetragen, das Gewicht festgehalten – let’s start this journey.

Hier findet ihr noch mehr Infos über das Holmes Place.

Wenn ihr euch einen kostenlosen VIP Pass sichern wollt, dann klingt unbedingt hier.

Gelingt euch eine ausgewogene Work-Life-Balance? Wart ihr schon einmal im Holmes Place am Börseplatz?

♡ Eure Vanessa

* In freundlicher Zusammenarbeit mit dem Holmes Place am Börseplatz!

2 Kommentare

  1. Jeff Santiago
    10. Dezember 2018 / 9:16

    Hi Vanessa!

    Ich finde deinen Beitrag Toll! Du hast Holmes Place super beschrieben!

    • Vannese by Vanessa
      Autor
      10. Dezember 2018 / 10:39

      Hi Jeff! Vielen Dank für dein Feedback! Freut mich sehr, dass dir der Beitrag gefällt. Das Holmes Place ist auch wirklich ein ganz ganz tolles Studio!
      Alles Liebe, Vanessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.